El Caprichio, von Gaudí gestaltetes Landhaus in Comillas

Comillas ist eine ansprechende und verträumt wirkende Kleinstadt. Von einem Touristenansturm war nicht wirklich etwas zu spüren. Zu unserer großen Überraschung gab es auch beim Landhaus El Caprichio weder eine Schlange an der Kasse noch war ein saftiges Eintrittsgeld zu berappen. Wir konnten unser Glück erst gar nicht fassen. Die Zahl der Besucher war sehr übersichtlich. Es gab kein Gedränge oder Auflauf. Wir konnten uns alles in Ruhe und mit der notwendigen Muse ansehen. Das genaue Gegenteil von seinen Bauwerken in Barcelona. 

El Caprichios sehr gelungener Stilmix 

El Caprichio ist ein Gebäude, das durch seinen Stilmix und seine bunte Dekoration mit allen Formkonventionen jener Zeit brach. Der Bauherr Máximo Díaz de Quijano war als Rechtsanwalt in Kuba reich geworden. Er wollte zum einen, dass das von Gaudi für ihn erbaute Landhaus seinem Bekanntheitsgrad in Comillas würdig ist. Und zum anderen sollte es seinen Landsleuten seine kolonialen Erfolge zeigen.

Ich bin der Meinung, dass dies Gaudí mit dem Bau von El Caprichio vortrefflich gelungen ist. Das Gebäude ist auch noch nach heutigen Maßstäben sehr auffällig und außergewöhnlich. Beim Bau wurden Backstein, Kacheln, Naturstein, Ziegeln und Eisen im arabischen, mudéjarischen und orientalischen Stil kombiniert. Der minerettartige Turm springt einem sofort ins Auge. Sonnenblumen bilden überall am Gebäude das dekorative Hauptmotiv. Übrigens, der Name El Caprichio geht auf die Analogie mit dem flotten Musikstück zurück. Die Botanik und die Musik waren nämlich die beiden großen Leidenschaften des Bauherrn.

Besonders bemerkenswert beim 1883–1885 erbauten El Caprichio finde ich die Raumaufteilung im Hausinneren. Bereits zur damaligen Zeit folgte Gaudí dabei dem Sonnenlicht. So sind z.B. die Zimmer in denen morgendliche Aktivitäten stattfanden nach Süden ausgerichtet; diejenigen in denen man sich am Nachmittag aufhielt nach Westen. Sogar einen lichtdurchfluteten Wintergarten gibt es. 

Die Besichtigung von Gaudís El Caprichio ist eine ideale Ergänzung zu seinen Bauten in Barcelona. Es wird nämlich als eines seiner ersten relevanten Werke angesehen. Hier umgesetzte architektonische Besonderheiten bzw. Neuheiten flossen auch in seine späteren Bauwerke mit ein. Wie z.B. die spektakuläre Dachgiebelkonstruktion in der Casa Mila. Auch mit El Caprichio hat Gaudí wieder ein außergewöhnliches Stück architektonische Geschichte geschrieben. Es beweist auch wieder auf vortreffliche Art und Weise welch ein genialer Künstler er doch war.

Dieser Beitrag wurde unter 2019 Frankreich & Spanien, Reisen abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.