Erkundung der Strände der Sand-Algarve

Strandspaziergang am Praia de Barril

Auch die Ost-Algarve kann mit vielen schönen Stränden aufwarten. Kilometerweit ziehen sie sich hin. Also ideal geeignet auch für ausgedehnte Strandspaziergänge. Die See ist meist sehr ruhig. Dem Badevergnügen mit der ganzen Familie steht damit nichts im Wege. Surfer finden hier hingegen nicht unbedingt ihr Paradies. Einige der Strände sind auch nur mit dem Boot/Fähre erreichbar. Denn sie liegen hinter dem Haff oder einer Lagune.

Am nettesten fanden wir den Strand Praia de Barril. Er liegt bei der Ortschaft Pedras d’el Rei. Auch dieser Strand ist nicht unmittelbar von der Straße aus erreichbar. Hier führt jedoch ein kurzweiliger Spazierweg durch das Haff. Alle, die nicht laufen wollen, können sich mit einer kleinen Bimmelbahn zum Strand fahren lassen. Besonders für Kinder ist dies ein Vergnügen.

Abgesehen von den alten Fischerhäusern, die jetzt Cafes, Restaurants und Läden mit Strandbedarf beherbergen, gibt es dort keine Bebauung zu sehen. Weit und breit gibt es nur den fast weißen Strand zu bestaunen. Je weiter man sich am Strand vom Ankunftspunkt entfernt um so ruhiger und leerer wird es.

Bereits den Weg durch das Haff fanden wir sehr schön und interessant. Wir fühlten uns an die Nordsee bei Ebbe versetzt. Überall im Schlick aalten sich Krebse. Diese haben uns besonders fasziniert. Denn interessanterweise war eine ihrer Scheren überdimensional groß. Warum nur eine davon und nicht beide konnten wir allerdings bis jetzt nicht ergründen.

Wer nach dem Spaziergang am Strand und durch das Haff Hunger bekommen hat, dem kann schnell geholfen werden. Fast gleich um die Ecke liegt das Örtchen Santa Luzia. Deren Einwohner lebten vom Tintenfischfang. Zum Teil tun sie dies auch heute noch. Und so nennt sich dieses Örtchen selbst vollmundig Hauptstadt des Tintenfisches. Ein Restaurant reiht sich neben dem anderen entlang der Promenade. Und es verwundert dann auch nicht, dass Tintenfisch ganz oben auf der Speisekarte steht. Liebhaber von Tintenfisch kommen hier auf jeden Fall voll auf Ihre Kosten. Und wer ihn nicht mag, für den gibt es auch noch viele andere Gerichte auf der Speisekarte.

Mit der Ostalgarve haben wir nun das Ende unserer Portugal-Rundreise erreicht. Für uns heißt es nun Abschied nehmen. Wir nehmen nun langsam Kurs auf zurück in Richtung Heimat. Dabei wollen wir allerdings noch ein paar Zwischenstopps an Andalusiens Küste einlegen. Wie viele es dann letzten Endes werden ist abhängig davon, wieviel Zeit uns noch verbleibt. Schließlich müssen wir Mitte Juni wieder daheim sein.

Dieser Beitrag wurde unter 2018 Portugal, Reisen abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.