Saturnia – Ein heilsames Badevergnügen

Cascate del Mulino – Ansturm der gesundheitsbewussten Massen in Saturnia

Die Sinterterrassen der Cascate del Mulino bei Saturnia werden von den mehr oder weniger gesundheitsbewussten Menschenmassen geradezu gestürmt. Denn im Gegensatz zum Thermalbad ist der Eintritt hier kostenlos.

Das Wasser der nahegelegenen Schwefeltherme fällt hier über Stufen herab. Es sammelt sich in kleinen Becken gleich einem Pool. Das Wasser sprudelt mit einer konstanten Temperatur von 37,5 Grad aus der Erde. Bis es bei den Kaskaden ankommt hat es etwas an Temperatur verloren, ist aber immer noch schön warm. Erstaunlicherweise ist uns bei unserem Besuch kein Schwefelgeruch in die Nase gestiegen. Es roch vollkommen neutral. Beim 1,2 km entfernten Stellplatz konnte man den Schwefel dagegen abends und morgens deutlich riechen.

Im Großen und Ganzen ist die Cascate del Mulino von der Größe her sehr übersichtlich. Bei großem Andrang (dies scheint der Regelfall zu sein) liegen die Menschen mehr oder weniger gleich Sardinen in der Büchse im heilsamen Wasser. Wir waren bereits um 10:30 Uhr vor Ort und es herrschte bereits reger Betrieb. Und dass in der Nachsaison.

Cascate del Mulino – waghalsige Kletterpartie zur Naturbadewanne

Um zu den einzelnen Terrassen und deren Pools zu gelangen ist Klettern angesagt. Zum Teil vollführen die Thermalbegeisterten waghalsige Aktionen um zu den hinteren Becken zu gelangen. Oder um sich auf Felsen am Rande der Kaskade ins fließende Wasser zu setzen. Wir haben die ganze Zeit darauf gewartet, dass jemand abrutscht und sich dabei böse verletzt. Aber Gott sei Dank ist während unseres Besuchs nichts dergleichen passiert

Uns ist unverständlich, wie man bei Gluthitze und prallem Sonnenschein Gefallen an einem heißen Thermalbad finden kann. Uns war auch schon so mehr als heiß genug. Ich möchte mir auch gar nicht vorstellen, welche Masse an Bakterien etc. hier ihre Brutstätte haben. Und das trotz des ständigen Zulaufs an frischem Wasser. Bei dem nicht versiegenden Strom an Thermalfreudigen gibt es leider auch in puncto Bakterien immer neuen Zulauf.

Es ist wirklich ein Erlebnis die Sinterterrassen zu bestaunen. Und auch die Thermalhungrigen zu beobachten. Mich selbst hätten allerdings keine 10 Pferde zum Kraxeln und im Wasser liegen gebracht. Ich bin da einfach wirklich eigen. Ja, mein Mann hat es in der Beziehung nicht wirklich leicht mit mir. Aber er trägt es trotzdem mit Fassung.

Dieser Beitrag wurde unter 2018 Toskana, Reisen abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.