Schloss Moritzburg – ein Märchenschloss und seine Schätze

Nur 20 Autominuten von Dresden und auch von Meißen nicht viel weiter entfernt liegt das Schloss Moritzburg. Das wirklich sehr schön und romantisch mitten in einem Teich liegende Barockschlösschen diente im 18. Jahrhundert Kurfürst Friedrich August I. von Sachsen (genannt August der Starke) als Jagdaufenthalt und prachtvolle Kulisse für königliche Lustbarkeiten. Es soll hier mehr als nur ein Gelage stattgefunden haben.

Die größte Trophäensammlungen Europas erinnert an die Jagdlust der wettinischen Herrscher und ihrer Gäste. Die zur Schau gestellten Geweihe sind wirklich sehr eindrucksvoll und sehr dekorativ zur Schau gestellt. Einer der Höhepunkte des Schlosses ist jedoch das legendenumwobene „Moritzburger Federzimmer“ mit dem Paradebett August des Starken – ein Meisterwerk aus fast 2 Millionen farbiger Federn. Wie viel Federvieh hat wohl dafür sein Leben lassen müssen? Eindrucksvoll ist es aber dennoch – auf den ersten Blick aus der Weite habe ich nicht sogleich erkannt, dass der Bettvorhang, die Wandbehänge und die ganzen Verzierungen allesamt aus Federn bestehen. Ein wirkliches handwerkliches Meisterwerk. Sehr beeindruckt war ich auch von den kunst- und wertvollen Ledertapeten. Ich habe einmal im Handarbeitsunterricht versucht Glasuntersetzter aus Leder mit entsprechenden Stempeln zu prägen. Es war für mich damals eine nicht sehr leichte und sehr anstrengende Angelegenheit und das Ergebnis ließ sehr zu wünschen übrig. Wenn ich sehe, dass die Ledertapeten hier im Schloss nicht nur „eingefärbt“, sondern auch noch durchgängig geprägt sind, dann kann ich mir den immensen Aufwand bei der Herstellung sehr gut vorstellen. Es müssen dabei wahre Meister am Werke gewesen sein, denn das Ergebnis ist perfekt und absolut gleichmäßig – ein absoluter Wahnsinn! Kostbares Porzellan, Möbel und Gemälde zeugen noch heute eindrucksvoll von der höfischen Wohn- und Tafelkultur des 18. Jahrhunderts. August der Starke hat es damals so richtig krachen lassen und das Jagd- und Lustschloss ist wirklich mehr als repräsentativ. Ich bin überzeugt, dass nicht nur wir heute beeindruckt waren, sondern dass es auch bereits schon jeder Besucher zur Zeit von August dem Starken war. Bei einem Besuch von Dresden oder Meißen ist aus unserer Sicht der Besuch des Schlosses Moritzburg ein Muss und sollte nicht versäumt werden. Es ist wirklich einmal ein Schloss der etwas anderen Art.

Dieser Beitrag wurde unter 2015 Deutschland, Reisen abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.