Arcachon, ein Ort mit vielen Gesichtern an der Côte d’Argent

Arcachon
Frühlingstadt

Arcachon, einer der beliebtesten Badeorte der französischen Atlantikküste

Arcachon liegt etwas 60 km südwestlich vom Bordeaux. Die Stadt war einer der ersten Badeorte an der französischen Atlantikküste. Und gehört jetzt mit zu den bekanntesten und beliebtesten Badeorten. Ein Grund für die Beliebtheit ist der 7 km lange Sandstrand. Das Meer ist hier meist sehr ruhig und ohne nennenswerten Wellengang. Somit auch bestens zum Baden mit Kindern geeignet. Die vier unterschiedlichen Viertel (benannt nach den 4 Jahreszeiten) von Arcachon sind auch nicht ganz unbeteiligt am Massenansturm. Bedienen diese doch die verschiedensten Interessen der Touristen. Für jeden ist etwas Interessantes dabei.

Arcachon, die Stadt der 4 Jahreszeiten

Da wäre zum einen das Viertel Ville d’Hiver (Winterstadt), der Stadtbereich der Reichen. Hier finden Architektur-Fans Prachtbauten in der Belle-Époque-Architektur. Diese sind allerdings nicht so leicht zu finden. Wir haben bei unserem Spaziergang nur eine der Villen entdeckt. Am besten erkundet man das Viertel im Rahmen einer von der Touristeninformation angebotenen Führung. Aber Achtung, diese findet nicht täglich statt. Um Enttäuschungen zu vermeiden ist es daher unbedingt notwendig, sich vorher entsprechend zu informieren.

Die Viertel Ville d’Été (Sommerstadt) und Ville de Printemps (Frühlingsstadt) liegen beide am Meer. Hier zieht es die meisten Touristen hin. Viertel voller Geschäfte, Hotels und Restaurants. Nicht zu vergessen die Strandpromenade mit dem ganz netten, aber aus unserer Sicht nicht sonderlich spektakulären Strand. Abgerundet wird das Ganze durch die Ville d’Auomne (Herbststadt) mit dem Hafenviertel.

Arcachon, Sitz der phantastischen Fischhandlung La Poissonnerie d l‘Aiguillon

Wir empfanden unseren Besuch in Arcachon als nette Abwechslung zum „Strandleben“. Allerdings hat bei uns nicht so Recht der Begeisterungs-Funke übergeschlagen. Die Ortschaft reiht sich ein in die Liste der Städte, bei denen für uns ein einmaliger Besuch ausreicht. Sollten wir dennoch zum „Wiederholungstäter“ werden, dann ausschließlich nur, um der Fischhandlung La Poissonnerie d l’Aiguillon in der 51, bd Mestrézat einen Besuch abzustatten (www.poissonneriedelaguillon.fr).

Wir haben diese Fischhandlung nur durch Zufall auf dem Weg zu unserem außerhalb der Stadt geparkten Wohnmobil gefunden. Normalerweise stolpert man als Tourist sonst nicht so einfach über diesen Laden. Und das obwohl er nicht weit vom Hafen entfernt liegt. Die Poissonnerie d l’Aiguillon hat uns mehr als begeistert. Sie haben dort nicht nur eine wahnsinnig große Auswahl an frischen Fischen, Meeres- und Schalentieren, sondern auch eine Qualität, die ihresgleichen sucht. Und die Preise sind dafür mehr als in Ordnung. Wir haben dort für unser Abendessen eingekauft. Leider waren unsere Augen größer als dann später unser Magen. Aber so hatten wir dann zwei Tage phantastischen Fisch bzw. Meerestiere. Von den Thunfischsteaks sind wir immer noch ganz hin und weg. Würde dieser tolle Fischladen bei uns um die Ecke sein, wir wären auf jeden Fall Stammkunden. Auch wenn man nicht vorhat Fisch zu kaufen, können wir einen kurzen Abstecher zur La Poissonnerie d l’Aiguillon sehr empfehlen. Wo sonst bekommt man so ein riesiges Angebot zu sehen. Da können nicht einmal die Fischgeschäfte auf dem Münchner Viktualienmarkt mithalten.

Dune du Pilat, Europas größte Düne

Hört man Arcachon, dann denkt man meist automatisch auch an die Dune du Pilat. Diese liegt unweit von Arcachon. Es führt von dort sogar ein Radweg hin. Bei der Dune du Pilat handelt es sich um Europas größte Wanderdüne. Wir haben diese wirklich sehr imposante Düne bereits letztes Jahr bei der Anreise zu Portugals Norden ausgiebig erkundet (Link) Daher haben wir die Dune du Pilat dieses Mal links liegen gelassen und uns nach der Erkundung von Arcachon gleich zum Bassin von Arcachon aufgemacht.

Dieser Beitrag wurde unter 2019 Frankreich & Spanien, Reisen abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.