Auf den Spuren Dalís in Cadaqués & Figueres

Die Casa Salvator Dalí in Portlligat

Bei der Casa Savator Dalí handelt es sich um den einzigen beständigen Wohnsitz von Salvator Dalí. Er liegt im Fischerhafen Portlligat nördlich des Ortes Cadaqués am Cap Creus. 

Dalí kaufte die Hütte nach dem Zerwürfnis mit seiner Familie und baute sie mehrmals zu einem respektablen Haus aus. Von 1948 bis zum Tod von seiner Frau Gala in 1982 verbrachte er hier alljährlich seinen Sommer. Portlligat und dessen Umgebung waren für ihn nämlich eine unerschöpfliche Inspirationsquelle. 

Wie kann man einem Maler näherkommen bzw. ihn besser kennenlernen als über die Besichtigung seines damaligen Zuhauses? Sind doch im Gebäude noch die originalen Möbelstücke und Accessoires von Dalí zu sehen. Im Reiseführer wird bereits darauf hingewiesen, dass eine Besichtigung nur mit vorheriger Reservierung möglich ist. Gesagt getan, also gingen wir sofort rein ins Internet auf die entsprechende Seite der Casa. Die Ernüchterung folgte dann sofort stehenden Fußes. Alle Termine für die nächsten 3 Tage waren bereits restlos ausgebucht. Das wir nicht die einzigen mit dieser Idee sind, war uns bereits von vornherein klar. Allerdings konnten wir uns nicht vorstellen, dass wir in der Vorsaison nicht einmal Karten für den nächsten Tag bekommen würden. Selig sind die Naiven kann ich da im Nachhinein nur sagen. So mussten wir uns mit dem wenig sichtbaren Äußeren der Case Salvator Dalí zufriedengeben. 

Durch diesen „Misserfolg“ haben wir uns dann gezwungenermaßen auf die Besichtigung von Cadaqués fokusiert. Der Ort selbst lohnt aber auch auf jeden Fall einen Besuch. Der Abstecher dorthin war damit keinesfalls eine Schneiderfahrt. Und uns verbleibt ja auch noch das Salvlador Dalí Museum in Figueres zur Besichtigung. 

Das Museum Salvador Dalí in Figueres

Nach den Erfahrungen mit der Casa Dalí in Portlligat konnten wir unser Glück in Figueres gar nicht fassen. Wir sind nahezu sofort und ohne große Wartezeit in das Salvador Dalí Museum gelangt. Und das an einem Sonntag. Es geschehen also doch noch Zeichen und Wunder ….!

Das Besondere an diesem Museum ist, dass es von Dalí in den siebziger Jahren selbst gestaltet und 1974 eröffnet wurde. Es umfasst Werke aus seiner Jugendzeit bis hin zu den Experimenten der letzten Schaffensperiode. Untergebracht ist sein Museum in einem ehemaligen Theaterbau. Dessen sehr auffällige Fassade fällt dem Betrachter von außen sofort ins Auge. Befinden sich doch oben auf dem Dach die für Dalí charakteristischen überdimensionalen Eier. Im Inneren besticht es durch eine ungewöhnliche Architektur mit einer großen Glaskuppel.

Nun mag sich vielleicht der eine oder andere fragen, warum Dalí gerade in Figueres sein Museum eingerichtet hat. Die Antwort ist relativ einfach. Er wurde im Mai 1904 in Figueres geboren und blieb seiner Heimat bzw. Herkunft bis zu seinem Ende treu. Nach seinem Tod im Januar 1989 wurde er sogar im Kuppelsaal des Museums beigesetzt. Sein Grab ist allerdings total unspektakulär. Würde nicht eine Grabplatte darauf hinweisen, wir hätten es als solches schlichtweg nicht erkannt. 

Für uns ist Dalí der Vertreter des Surrealismus schlechthin. Hören wir seinen Namen, dann denken wir automatisch an seine weltberühmten Bilder mit den geschmolzenen Uhren. Allerdings entdeckte er den Surrealismus erst 1929 für sich. Und erst mit dieser Strömung konnte er sich die weltweite Anerkennung verschafften. In seinen Jugendjahren experimentierte er auch mit dem Impressionismus, Kubismus und Klassizismus. 

Salvator Dalí war nicht nur ein sehr phantasievoller Künstler, sondern noch dazu ein sehr umtriebiger. Man kann auch sagen eine sehr, sehr geschäftstüchtige Person. Er war nämlich nicht nur Maler, sondern -für uns neu- auch Designer, Innenarchitekt und Schriftsteller. Die eindrucksvollen und sehr beeindruckenden Ergebnisse seiner Tätigkeit als Schmuckdesigner können im Dalí Juwelen Museum im gleichen Gebäude begutachtet werden. 

Dalís Phantasiereichtum ist für uns geradezu legendär. Seine Bilder enthalten so viele verschiedene Details, die wir mit einem Blick alle nicht auf einmal wahrnehmen können. Je länger wir ein Bild von ihm betrachten um so mehr Besonderheiten und unterschiedliche Details fallen uns dabei auf. Und seine meisterhaft technische Ausführung tragen ihr weiteres zu unserer Faszination bei. 

Auch wenn man kein Freund der Kunst oder des Surrealismus ist, sollte man den Besuch des Dalí Museums auf keinen Fall versäumen. Das Gebäude selbst und die facetteneiche Ausstellung ist wirklich sehr sehenswert und einen Besuch wert. Dalís Phantasie scheint grenzenlos zu sein und die Normen mühelos zu überspringen. Das sollte man sich auf keinen Fall entgehen lassen. Wir waren und sind es immer noch – total begeistert von seinen wirklich einzigartigen Werken. 

Dieser Beitrag wurde unter 2019 Frankreich & Spanien, Reisen abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.