Die Entdeckung des (roten) Sancerres

Blick über die Weinfelder. Im Hintergrund liegt die Stadt Sancerre.

Für uns als Wein-Liebhaber und insbesondere für Robert war der Besuch der Region des Sancerres ein absolutes Muss. Robert war schon ganz aufgeregt –in Bayern würden wir sagen „gangig“ -was das Verkosten (und natürlich auch Kaufen) des Sancerre-Weines angeht. Sein größtes Problem war, bei welchem Winzer wir am Besten vorbeischauen sollten. Aber Gott sei Dank mussten wir das Ganze nicht vertiefen bzw. das „Problem“ hat sich von selbst gelöst und der Hausfrieden ist nicht in Gefahr geraten. Wir sind für 2014 „Gäste“ bei France Passion. Mit der Bezahlung eines Beitrags  darf man bei den Mitgliedern (Bauern, Käserein, Imkereien, Weingütern etc.) 1 Jahr lang umsonst übernachten. Die Kellerei von Bernard Fleuriet & Fils in La Vauvise (5 km von Sancerre) ist eines der Mitglieder. Nachdem Roberts kurze Internet-Recherche nur positives zu vermelden hatte, war es abgemachte Sache, dass wir dieser Kellerei einen Besuch abstatten. Und es hat sich wirklich gelohnt – wir sind mit dem Kastenwagen schön im Grünen gestanden und die Weine waren mehr als hervorragend. Es war wirklich gut, dass wir bzw. Robert nach der Weinverkostung nicht mehr fahren mussten. Die Probiergläser wurden immer gut eingeschenkt und als wir dann unsere Einkäufe erledigt haben, gab es nochmals kräftig Nachschub. Wir wussten bisher gar nicht, dass es auch einen roten Sancerre (Pinot Noir) gibt. Dieser ist sehr kräftig, mit Geschmacksnoten von Beeren und wird überraschenderweise kalt (so um die 10 Grad) getrunken. Der rote Sancerre war eine interessante Erfahrung, der weiße bleibt jedoch unser Favorit.

Dieser Beitrag wurde unter 2014 Loire, Reisen abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.