Die speziellen Weine der Loire – hier der Cour Cheverny (Romorantin)

An der Loire gibt es nicht nur unzählige Schlösser, sondern auch eine Vielzahl von Weingütern, die Weine aus Traubensorten herstellen, die es bei uns nicht gibt und die wir in der Art und Weise gar nicht kennen – geschweige denn, dass wir je von Ihnen gehört haben.

Die Ortschaft Cour Cheverny stellt so eine „Besonderheit“ dar. Im AOC Cour Cheverny wird unter dem Label Cour Cheverny ausschließlich Weißwein aus der Traube Romorantin hergestellt. Diese Traubenart gibt es nur dort und sonst nirgendwo auf der Welt.

Deshalb war es schon Pflicht und keine Kür, dass wir uns einen Übernachtungsplatz bei einem Winzer gesucht haben, um ausgiebig diesen Wein zu testen und dann auch einzukaufen.

Der Wein ist trocken und „knackig“ und schmeckt sehr frisch. Angeblich hat er großes Potential und eignet sich daher für die langfristige Lagerung im Keller. Auch soll er sowohl jung als auch „gealtert“ hervorragend schmecken. Wir werden es austesten – 1 Kisterl trinken wir jetzt auf unserer Fahrt und 1 Kisterl wird für ein paar Jahre gelagert.

Gott sei Dank haben wir im Kastenwagen einen großen Stauraum. Allerdings habe ich nach jeder Station bei einem Winzer mehr das Gefühl, dass wir bald ein größeres Wein-Lager mit uns führen.

Dieser Beitrag wurde unter 2014 Loire, Reisen abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.