Die Städte im Rioja-Gebiet

Tudela ist wahrlich sehr klein und sehr übersichtlich. Der größte Teil der Altstadt scheint Wohnbereich zu sein. Hier ist absolut nichts los. Es kommt einem wie eine Totenstadt vor. Am Hauptplatz dagegen mit seinen Cafes und Tapas-Bars und in den angrenzenden Geschäftsgassen spielt sich das Leben ab. Tudela eignet sich hervorragend, um sich ein wenig die Füße zu vertreten und einen Kaffee zu trinken. 

Logroño ist dagegen eine richtig große Stadt mit sehr städtischem Charakter. Der Altstadtbereich ist sehr übersichtlich und aus unserer Sicht nicht sehr spektakulär. Der Bereich der Fußgängerzone mit dem arkadengesäumten Bereich ist ganz nett zum Durchschlendern. Parallel zur Fußgängerzone befindet sich eine „Fressgasse“. Hier reiht sich eine Tapas-Bar und ein Restaurant neben das andere. Es scheint, die Einheimischen pilgern hier alle zur Mittagszeit hin. Hier tobte nämlich das Leben. Logroño ist damit ideal für ein Mittag- oder Abendessen. 

Mehr zu sehen gibt es u.E. in Vitoria (Gasteiz), der Hauptstadt der Autonomieregion Baskenland. Von allen genannten Orten würden wir eher den Besuch von Vitoria empfehlen. Am schönsten fanden wir hier den Platz Plaza de la Virgen Blanca mit seinen alten Häusern mit Glasbalkonen. Und natürlich den von Arkaden gesäumten Platz Plaza de España. In der Altstadt mit ihren Kneipen in den Gassen geht es insbesondere abends sehr lebendig zu. 

Dieser Beitrag wurde unter 2019 Frankreich & Spanien, Reisen abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.